KrippeKreuz
 Aber Gott sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus. (1.Korinther 15:57)

 

Wir kennen sie alle, die Geschichte von der Geburt Jesu: "Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen." (Lukas 2:12)  Es war ein wehrloses Neugeborenes, welches zur grössten Kraft der Welt werden und selbst Satan und den Tod überwinden sollte (a).

Wenn ich Jesus in den Evangelien folge, dann empfinde ich eine Ruhe trotz seines bewegten Lebens. Er war ständig unterwegs und demonstrierte seine Kraft in Zeichen und Wundern: Wasser in Wein in Kaana (b), Heilung einer blutflüssigen Frau inmitten einer Menge von Menschen (c) oder Auferweckung des Sohnes einer Witwe (d). Keine Hektik, nur ruhiges Vorwärtsschreiten. Dann die schwersten Momente seines Lebens: Der Weg nach Gethsemane und sein Flehen (e), die Gefangennahme und die Verhöre, Auspeitschung und am Schluss die Kreuzigung, das Zeichen der grössten Schande und Ohnmacht.

Ohne diese totale Selbsthingabe von Jesus hätte Weihnachten keine Bedeutung. Jesus hat den Sieg durch Sanftmut und Demut errungen. Er hat sich nicht gewehrt und sogar einen derjenigen, der ihn verhaften sollte, geheilt (f). Er hätte vom Vater eine Legion Engel erbitten können und wäre mit dem Leben davongekommen.

Was bedeutet das alles für mich in einer Welt, in der Gewalt und Aggression herrscht und nur derjenige gewinnt, der am lautesten schreit? Wie überwinden wir und wie erreichen wir den Sieg über Widrigkeiten, die uns begegnen? Jesus Leben lehrt uns, dass es eine andere Kraft gibt, die sich schlussendlich durchsetzen wird, auch wenn es vielleicht nicht so aussieht. Dieser Weg ist unattraktiv und das Gegenteil dessen, was sich in der Welt bewährt: Vergeben, wo ich verletzt werde, meine Feinde lieben, denen wohltun, die mich hassen, segnen, wo ich verflucht werde, für die beten, die mich beleidigen (g) und Böses nicht mit Bösem vergelten, sondern mit Gutem (h).

Das alles können wir nicht aus eigener Kraft, denn es widerspricht dem, was in unserem Fleisch ist, nämlich nichts Gutes. "Aber Gott sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus.(1. Korinther 15:57)

Ich wünsche uns allen, dass wir mehr und mehr den Mut bekommen, den Weg Jesu zu gehen und uns nicht mit Gewalt zu wehren oder zu vergelten, sondern den Heiligen Geist in uns und durch uns wirken zu lassen - die andere Kraft.



Es lohnt sich, diese Bibelstellen nachzulesen:

(a) Johannes 19:30

(b) Johannes 2:7-11

(c) Matthäus 9:20-22

(d) Lukas 7:14-15

(e) Matthäus 26:39

(f) Lukas 22:51

(g) Lukas 6:27-28

(h) Römer 12:21

Diesen Song empfehle ich dir anzuhören: Was für ein Mensch

Be blessed!